Home › News › Detail

Der heißeste Job beim ÖWD - der Brandschutz

Heiß, unberechenbar, gefährlich - Feuer kann unser Hab und Gut im schlimmsten Fall binnen weniger Augenblicke zunichte machen. Hier heißt es Prävention ist der beste Schutz. Die Brandschutzbeuftragten des ÖWD sorgen dafür, dass der Ernstfall nicht eintritt.

Vorsorge ist besser als Nachsorge – wenn ein Gebäude brennt ist es bereits zu spät. Aus diesem Grund sorgen die Brandschutzbeauftragten des ÖWD dafür, dass der Ernstfall nicht eintritt. Als externe Brandschutzbeauftragte sind sie vor allem in Schulen, Büro- und Wohngebäuden, Gewerbe- und Industriegebäuden für den vorbeugenden Brandschutz zuständig. Im Zuge dessen sorgen sie dafür, dass die Richtlinien der TRVB (Technische Richtlinie vorbeugender Brandschutz) insbesondere die TRVB O 119 (betrieblicher Brandschutz) eingehalten werden. „In der Praxis führen wir als Brandschutzbeauftragte regelmäßige Begehungen durch und dokumentieren diese in einem Mängelbericht. Außerdem erstellen wir Brandschutzordnungen in deutscher und englischer Sprache. Schulungen in der Handhabung von tragbaren Feuerlöschern und Räumungsübungen werden ebenfalls von uns organisiert und geleitet“, so Rudolf Santner. Für die Kunden hat dies den großen Vorteil, dass keine eigenen Mitarbeiter für den Brandschutz gestellt werden müssen, die rund um die Uhr erreichbar sein sollten. „Unsere Mitarbeiter sind 24 Stunden am Tag erreichbar und schnell am Einsatzort. Außerdem sind unsere Leute immer auf dem aktuellen Stand und verfügen über alle notwendigen Ausbildungen. Wenn dies der Kunde selbst organisieren müsste wären sowohl die Kosten als auch der Zeitaufwand wesentlich höher“, so die Mitarbeiter des Brandschutzes.

Regelmäßige Schulungen sind essentiell

Ein wichtiger Teil des Leistungsumfangs ist die Betreuung der Brandmeldeanlagen. „Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig in der Bedienung der Brandmeldeanlagen geschult. Durch unsere mobilen Dienste stellen wir die erforderliche Einsatzzeit von 30 Minuten nach Anruf der Feuerwehr sicher. Bei besonders brandgefährlichen Tätigkeiten oder der Außerbetriebnahme der Brandmeldeanlage führen wir das Freigabeverfahren durch“, erklärt Santner. Auch die Sprinkleranlagen liegen aktuell im Aufgabenbereich der Brandschutzbeauftragten. Als Sprinklerwart übernehmen sie alle erforderlichen Kontrollen und Prüfungen. Generell ist ein guter Kontakt mit Behördenvertretern, Feuerwehren und Prüfstellen für die Mitarbeiter des ÖWD von großem Interesse. Als Betreiber-Stellvertreter begleiten sie die Behörden zum Beispiel bei einer Feuerbeschau sowie Inspektions- und Prüfstellen bei Revisionen.

©2018 ÖWD Österreichischer Wachdienst security GmbH & Co KG