Home › News › Detail

Einsätze in Skigebieten: ÖWD security zieht positive Bilanz

Nun gibt er sich endlich geschlagen, der Winter. Mit dem Steigen der Temperaturen haben auch die letzten Skigebiete ihre Saison beendet. Diese wurden durch zahlreiche Vorschriften zur Eindämmung der Coronapandemie vor große Herausforderungen gestellt. Unter der Leitung der Niederösterreichischen Bergbahnen – Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (noe-bbg) setzte das Land Niederösterreich eine Taskforce ein, um die Ausflugsziele und Gemeinden bei der Sicherstellung eines coronakonformen Betriebes zu unterstützen. Damit die Maßnahmen in den Skigebieten so gut wie möglich umgesetzt werden konnten, zählte die noe-bbg auf die Unterstützung der Mitarbeiter von ÖWD security. Durchschnittlich waren 34 Einsatzkräfte in den Skigebieten Hochkar, Lackenhof, Gemeindealpe Mitterbach, Annaberg, Semmering, Schneeberg und Mönichkirchen im Dienst. „Durch vorausschauende Planung, die gemeinsamen Anstrengungen und die gute Arbeit des ÖWD konnten wir in Niederösterreich einen geregelten und sicheren Winterbetrieb umsetzen“, so das Resümee der noe-bbg.


Einsätze ohne größere Vorfälle

In den Zuständigkeitsbereich der ÖWD Mitarbeiter fiel vor allem die Zufahrts- bzw. Zutrittskontrolle, da die Skigebiete in Niederösterreich nur mit gültigem Ticket besucht werden durften. Aber auch beim Parkplatzmanagement und der Kontrolle der COVID Maßnahmen, wie Maskenpflicht oder Abstandsregeln waren sie im Einsatz. Außerdem waren sie als Pisten-Security, Ordnerdienste und Parkplatzeinweiser tätig. „Alle Einsätze gingen ohne größere Vorfälle von statten. Wir haben durchwegs positives Feedback von den einzelnen Skigebieten erhalten“, zieht Jürgen Hornung, Bereichsleiter ÖWD security Region Österreich Ost Bilanz. „Besonders hervorzuheben ist, dass sich das Online Ticketing als hervorragende Maßnahme gegen unkontrollierte Zuströme bewährt hat. Dadurch und durch die damit verbundenen Zufahrtskontrollen konnte ein Überschreiten der jeweiligen vor Ort geltenden Kontingente verhindert werden“, so Hornung. Vor allem in den Weihnachts- und Semesterferien waren die Skigebiete in Niederösterreich stark frequentiert. In diesen Wochen und je nach Wetter- und Schneelage wurden die Mitarbeiter von ÖWD security je nach Bedarf eingesetzt. „Die größte Herausforderung bei diesem Einsatz war der rasche und oftmals sehr kurzfristige Personalbedarf aufgrund der jeweiligen Wetterlage und die dadurch bedingt sehr zeitnahen Bestellungen. Für die Mitarbeiter waren die Witterungsverhältnisse natürlich auch eine große Herausforderung. Manche Besucher haben zunächst mit weniger Verständnis auf die Schutzmaßnahmen reagiert. Dank unserer Mitarbeiter hat dies jedoch zu keinen Zwischenfällen geführt“, so das Resümee des Bereichsleiters.

©2018 ÖWD Österreichischer Wachdienst security GmbH & Co KG