Home › News › Detail

ÖWD sorgt für Sicherheit auf „Hate Speech“-Konferenz

„Hassrede stellt unsere Menschheit vor eine große Herausforderung. Durch das digitale Zeitalter massiv verstärkt in ihrer Reichweite und Intensität, schürt sie oft Zwietracht und Unfrieden überall in der Welt. Hassrede bildet die Basis für Missverständnisse, für gesellschaftliche Spaltung und ist im schlimmsten Fall sogar Auslöser von Gewalt“, so der Generalsekretär des KAICIID (König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog), Faisal bin Muaamar. Aus diesem Grund wurden am 30. und 31. Oktober 2019 über 150 hochkarätige Vertreter aus Politik, Medien, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft zum Kongress „The power of words - Die Rolle von Religion, Medien und Politik bei der Prävention von Hassreden“ ins Wiener Grand Hotel geladen. Darunter waren Bundespräsident a.D. Heinz Fischer, UNO-Sonderbeauftrager zur Verhinderung von Völkermord Adams Dieng, Ján Figel und der Präsident des Päpstlichen Rates für unterreligiösen Dialog im Vatikan, der spanische Kardinal Miguel Ayuso.

Sicherheit für die Gäste an oberster Stelle

Für die Sicherheit der Gäste und den reibungslosen Verlauf der Veranstaltung sorgten die Einsatzkräfte der ÖWD Security. Insgesamt waren 14 Mitarbeiter im Einsatz, die sich unter anderem um die Kontrolle der Veranstaltungsebenen U1 und U2 sowie die Personenkontrolle durch Metalldetektoren und X-Ray Maschinen kümmerten.

©2018 ÖWD Österreichischer Wachdienst security GmbH & Co KG