Geschichte

Die Timeline eines Familienunternehmens.

Seit 1906

Bereits in der dritten Generation führt die Salzburger Familie Chwoyka das Traditionsunternehmen Österreichischer Wachdienst. Seit der Gründung des Betriebs 1906 gelten Sicherheit und Vertrauen als oberste Prinzipien der Geschäftsführung. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der ÖWD zu einem Paradeunternehmen mit beachtlichen Kennzahlen entwickelt. Heute sind es die drei Enkel des Firmengründers, die die Geschichte des ÖWD weitererzählen.

Das neue Jahrtausend hat auch einen Generationswechsel im Familienunternehmen gebracht: Mittlerweile führen die drei Söhne von Kommerzialrat Roderich Chwoyka, Mag. Hans-Georg Chwoyka, Mag. Clemens Chwoyka und Mag. Albert Hollweger die Geschäfte. Längst ist die Unternehmensgruppe in ganz Österreich tätig. Neben der Firmenzentrale in der Stadt Salzburg bestehen Filialen in Linz, Bregenz, Innsbruck, Klagenfurt, Wien, St. Pölten, Wiener Neustadt und Graz. In diesem neuen Jahrtausend wurde auch ÖWD insurance services GmbH als fünftes Unternehmen integriert. Derzeit beschäftigt ÖWD SECURITY & SERVICES 2.400 Mitarbeiter.

1968 - Gründung Alarm & Raumschutz

1968 wurde „Alarm & Raumschutz“ (kurz: ARS) als eigenständige Firma gegründet. Ideengeber Roderich Chwoyka entwarf gemeinsam mit dem damaligen Salzburger Landesdirektor Dr. Mair das Konzept, Sicherheit mit hochtechnischen Lösungen zu verbinden.

Zu Beginn fertigten die Mitarbeiter die Einbruchsmeldezentralen in einer Garage in Handarbeit selbst an. Die Produkte überzeugten am Markt und zogen mit dem burgenländischen Raiffeisenverband den ersten Großkunden an Land.

Der Erfolg von „Alarm & Raumschutz“ begann daher mit Sicherheitssystemen für Banken – in ganz Österreich garantierte der ÖWD die Sicherheit der Geldinstitute. Aufgrund der rasant steigenden Nachfrage suchte man nach einem Partner für die Alarmanlagen-Produktion und fand diesen in der Firma ABI.

 

1980 - Neue technische Möglichkeiten

In den 80er Jahren wurden zusätzlich Alarmsysteme, Fotokameras und Videoschmalfilmbänder integriert, ab 1990 kam es dann zur digitalen Bildaufzeichnung mittels Computer.

 

1990 - Elektronische Zutrittsanlagen

Im Jahr 1990 wurde das Portfolio um den Bereich „Zutritt“ erweitert. Gemeint ist damit der Ersatz des Schlüssels durch elektronische Zutrittsanlagen.

 

2000 - Mitarbeiterwachstum in ganz Österreich

Um die Jahrtausendwende beschäftigte das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter in Filialen in Wien, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Burgenland & Steiermark.

2012 - Rebranding des ÖWD

2012 erfolgte das große Rebranding und die Umbenennung in „ÖWD security systems“. Einige Mitarbeiter sind seit fast 30 Jahren bei ÖWD security systems tätig.

 

2014 - Eröffnung des Notruf ServiceCenters (NSC) in Wien

Im März 2014 wurde Österreichs größte und modernste private Leitstelle in Wien eröffnet. Sie entspricht den enorm hohen Anforderungen der neuen Leistellen-Norm EN 50518. Im ÖWD Notruf ServiceCenter gehen täglich bis zu eine Million Meldungen von 36.500 Alarmobjekten und technischen Überwachungsgeräten ein.

2021 - Integration Sicherheitstechnik & Gebäudereinigung

ÖWD security systems, eine Mehrheitsbeteiligung an der Firma ÖWD time access und die ÖWD cleaning services wurden ins Unternehmen integriert. ÖWD security systems brachte vor allem Möglichkeiten zum Aufbau eines neuen Kundenstocks mit sich, da durch die Errichtung sicherheitstechnischer Anlagen eine optimale Kombination zu den traditionellen Bewachungsaufgaben des ÖWD geschaffen wurden.

 

Kontakt